Willkommen auf der Website des Studiengangs IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums (LL.B.)


22
MäR
2018

IN SITU 2018 vom 01.-28. August – Jetzt noch schnell anmelden!

Das Institut für Rechtsinformatik veranstaltet auch in diesem Jahr vom 1. bis 24. August 2018 wieder die „International Summer School in IT Law“, kurz IN SITU. Hierbei lernen Studierende aus aller Welt und Studierende der LUH die Rechtsgebiete des IT- und des Immaterialgüterrechts kennen. Zudem bietet die Sommerschule ein attraktives Freizeitprogramm mit Ausflügen nach Berlin und Hamburg.

Da viele der rechtlichen Probleme der Informationstechnologie noch immer neu sind und die dynamische technische Entwicklung eine ständige Neubewertung bereits entwickelter Lösungen erfordert, stellen sich spannende und zukunftsträchtige Fragen unter anderem in den Bereichen des Datenschutzes, des elektronischen Geschäftsverkehrs und der Internetsicherheit. Dadurch, dass die Entwicklung der Informationstechnologien nicht an nationalen Grenzen Halt macht, wird das IT-Recht zudem stark durch das Europäische und Internationale Recht beeinflusst.

Mit diesen und weiteren Bereichen werden sich die Studierenden bei IN SITU mit Dozentinnen und Dozenten der Juristischen Fakultät und internationalen GastdozentInnen beschäftigen.

Für Studierende der LUH ist die Teilnahme an IN SITU kostenlos. Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Sommerschule kann der „Fremdsprachenschein“ gemäß   § 4 I Nr. 1 d) NJAG erworben werden, zudem erhalten erfolgreiche Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Zertifikat. Im Bachelorstudiengang „IT-Recht und Recht des geistigen Eigentums“ wird die Sommerschule außerdem als Wahlpflichtmodul im Umfang von 10 ECTS anerkannt.

Mehr Informationen zum Kurs- und Freizeitprogramm sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.itwillbefun.eu!… Read the rest

Continue Reading →
16
MäR
2018

Erste RAILS Fachtagung am 23. März – Jetzt anmelden!

 

Am 23. März 2018 findet von 9:00 bis 18:00 Uhr die erste Fachtagung der Robotics & AI Law Society – RAILS e.V. zum Thema „Künstliche Intelligenz, Robotik und Recht – Stand der Forschung und offene Rechtsfragen“ in Hannover statt.

Selbstlernende Algorithmen, Service-Roboter, Next Generation Industrial Robotics, autonome Mobilität und Legal Tech: Künstliche Intelligenz und Robotik erhalten Einzug in alle Lebensbereiche. Dies wirft eine Vielzahl von Fragestellungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Rechts auf: Wie verändert künstliche Intelligenz unser Strafrecht? Wie sieht das Haftungsregime von morgen aus? Kann das geltende Recht autonomes automatisiertes Verwaltungs- und Prozesshandeln abbilden? Welche Herausforderungen ergeben sich für das Kapitalgesellschaftsrecht, wenn zukünftig ein Unternehmen durch künstliche Intelligenz gesteuert wird? Welche vertragsrechtlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn KI mit KI kontrahiert oder Einstellungsverträge über eine künstliche Intelligenz geschlossen werden? Wie können Diskriminierungen durch Algorithmen verhindert und die Menschenwürde und das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung bewahrt werden? Die möglichen (zukünftigen) Einsatzbereiche künstlicher Intelligenz und Robotik erscheinen grenzenlos. Um diesen Wandel gesellschaftlich zu bewältigen, ist eine umfassende inter- und intradisziplinäre Forschung erforderlich, die in regulatorische Handlungsvorschläge an den Gesetzgeber mündet und gesellschaftspolitische Mitgestaltung ermöglicht.

Ziel dieser ersten Veranstaltung soll es sein, rechtliche Implikationen von KI und Robotik intradisziplinär aufzuzeigen und sowohl die bestehenden als auch sich abzeichnende offene Rechtsfragen in den unterschiedlichen Rechtsgebieten zusammenzutragen. Damit soll gleichsam die Grundlage für die von RAILS in den nächsten Jahren zu adressierenden Forschungsfragen geschaffen werden.

Anmeldungen sind via Mail an info@ai-laws.com möglich. Für RAILS-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos; bei Nichtmitgliedern wird eine Teilnahmegebühr von 39,00 € erhoben. Veranstaltungsort ist das Leibnizhaus Hannover (Holzmarkt 4, 30159 Hannover).

 … Read the rest

Continue Reading →
12
FEB
2018

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Groningen (Niederlande)

Für alle Interessenten am LL.B. und auch Studierende im LL.B., die sich wegen des Auslandsaufenthaltes noch nicht
ganz sicher sind, gibt es hier die Möglichkeit, einen Bericht einer LL.B.-Studierenden, die ihren Auslandsaufenthalt in Groningen verbracht hat,
zu lesen.
Sie berichtet dort zum Beispiel davon, dass sie keinesfalls alleine war, sondern ihr bei allen Anliegen von offizieller und inoffizieller Seite
geholfen wurde.… Read the rest

Continue Reading →